Aktuelle Empfehlungen
1,00 % weiter
0,77 % weiter
0,62 % weiter

» Alle Tagesgeldkonten vergleichen

Höhe der Tagesgeld-Zinsen

Zweifelsfrei ist es das Lockmittel der Banken, neue Kunden über einen hohen Zinssatz für ein Tagesgeldkonto anzuwerben. Wir möchten Ihnen jedoch zeigen, dass der Zinssatz allein nicht ausschlaggebend sein sollte. Es gibt einige Tagesgeldkonten mit einem Staffelzins, bei dem Sie ab bestimmten Anlagesummen deutlich geringere Zinssätze als den Top-Zins erhalten. Wenn Sie hohe Beträge anlegen möchten, könnten Angebote mit niedrigerem Zinssatz – dafür aber gültig für den gesamten Anlagebetrag – interessanter sein. Ebenso handelt es sich vereinzelt um Neukundenangebote, die mit Bonuszinsen für einen bestimmten Zeitraum beworben werden. Wollen Sie auf längere Sicht ein Tagesgeldkonto nutzen wollen, dann sind Neukundenangebote nicht immer das Mittel der Wahl. Im Übrigen können Sie mit unserem Tagesgeldrechner solchen Angeboten (Staffel- und Bonuszinsen) schnell auf die Schliche kommen, wenn Sie zum Berechnen einem höheren Geldbetrag und eine längere Laufzeit eingeben.

Höhe Ihres Anlagebetrags

Ein sehr entscheidender Punkt ist die Höhe Ihrer gewünschten Anlagesumme, ob Sie also einen kleinen oder größeren Geldbetrag gut verzinst anlegen wollen. Wie oben bereits erwähnt, gibt es nicht nur Angebote, bei denen Sie einen einheitlichen Zinssatz auf das gesamte Guthaben bekommen: Bei Staffelzinsmodellen wird das Guthaben in „Teile zerlegt“. Für diese „Teile“ sind dann verschiedene Zinssätze gültig. Die Verzinsung der Anlagesumme wird also gestaffelt (Staffelzinsen). Schauen Sie sich als Beispiel einfach das Angebot der comdirect an. Dort wird Ihnen deutlich, dass eine Anlage beim comdirect Tagesgeld Plus oberhalb bestimmter Grenzen weniger lukrativ ist.

Wann erfolgen die Zinszahlungen?

Beim Tagesgeldkonto erhalten Sie nicht nur Zinsen, sondern auch wiederum die Zinsen werden angelegt und verzinst. Im Sinne dieser Zinseszinsen ist es vorteilhaft, wenn die Zinszahlungen möglichst häufig erfolgen. Im besten Fall erhalten Sie eine monatliche oder vierteljährliche Gutschrift. Der ungünstigere Fall ist die jährliche Zinszahlung zum 31.12. Bei höheren Anlagebeträgen beeinflussen die Zinseszinsen das Ergebnis Ihres Anlageerfolgs maßgeblich. Dabei sollten Sie auf eine häufigere Zinsausschüttung achten. Haben Sie also zwei sonst identische Tagesgeldkonten mit dem gleichen Zinssatz, dann geben Sie dem Konto mit vierteljährlicher oder monatlicher Zinsausschüttung den Vorrang.

Einlagensicherung?

Vor einer Geldanlage in Tagesgeld sollten Sie die Höhe der Einlagensicherung der jeweiligen Bank überprüfen, denn Ihr sauer verdientes Geld soll sich in aller Sicherheit vermehren und nicht im Fall einer Bankenpleite verloren sein. Deshalb geben wir Ihnen zu jedem Angebot die Information zur Höhe der Einlagensicherheit. Vielfach bieten die Banken einen deutlich besseren Schutz, der über das gesetzliche Maß von 100.000 Euro weit hinausgeht. Die komplette und vollständige Einlagensicherung, die zu 100% ohne Betragsbegrenzung erfüllt wird, wird auch von einigen Banken angeboten. Aber auch die Sicherung in Höhe mehrerer Millionen Euro pro Kunde erfüllt die Erwartungen anspruchsvoller Anleger. In unserem Ratgeber zur Einlagensicherung finden Sie dazu weitere Details. Auf unseren Seiten, wo wir Ihnen die Banken näher vorstellen, finden Sie auch gleich die notwendigen Information zur Einlagensicherung des jeweiligen Kreditinstituts.

Kopplung an andere Bankprodukte

Auch nicht mehr ganz so selten ist die Bindung eines Tagesgeldkontos an andere Bankprodukte. Namhafte Online Broker wie der s broker der Sparkasse oder die DAB Bank bieten solche Varianten an. Dort eröffnet man eigentlich ein Wertpapierdepot und bekommt ein Tagesgeldkonto kostenlos dazu. Wichtig ist hierbei nun zu schauen, ob Kosten für das Wertpapierdepot verursacht werden oder nicht. Bei der DAB Bank ist es nicht der Fall. Dort können Sie das Depotkonto auch „einfach links lassen“, da es keine Depotverwaltungsgebühren kostet.

Kosten für ein Tagesgeldkonto

Bei einem Tagesgeldkonto sollten Sie erwarten, dass keine Gebühren anfallen! Weder für die Kontoführung noch für die Ein-/Auszahlungen von Guthaben sollten Kosten anfallen. Wie wir Ihnen auch bei den Vorteilen von Tagesgeldanlagen mitteilen, sind derartige Gebühren auch nicht die Regel. Sollte Ihnen ein Tagesgeldkonto mit Gebühren über den Weg laufen, dann prüfen Sie bitte zunächst in unserem Tagesgeld-Vergleich, ob ein kostenloses Tagesgeldkonto nicht gleich besser wäre.

Prämien für Neukunden

Manche Banken bieten eine Prämie an, wenn man ein Tagesgeldkonto bei der betreffenden Bank eröffnet. Meist nach der ersten Geldeinzahlung bekommt man dann auch die Prämie. Neben Sachprämien können es Gutscheine (Tankgutschein) oder auch Geldgutschriften sein. In jedem Fall sollte man sich davon nicht all zu sehr leiten lassen, dennoch ist ein Tankgutschein in Höhe von 20 Euro als eine sehr nette Geste zu betrachten. Bedenken Sie: Um 20 Euro Zinsen zu bekommen, müssten Sie einen Geldbetrag von 1.000 Euro bei einer Guthabenzinsung von 2,00% p.a. ein ganzes Jahr liegen lassen!

Fazit

Ein Tagesgeldkonto ist nicht nur dann gut, wenn es einfach nur hohe Tagesgeldzinsen liefert. Es spielt ebenso eine Rolle, ob unterschiedlich hohe Anlagebeträge in gleicher Weise verzinst werden. Die Zinszahlungen sollten öfter als einmal pro Jahr erfolgen. Bonuszinsen für Neukunden und neues Geld sind nur vorübergehend interessant. Staffelzinsmodelle sind nur bis zu begrenzten Anlagesummen vorteilhaft. Die Einlagensicherung spielt vor allem bei Wahl eines ausländischen Kreditinstituts eine Rolle.

Wir empfehlen…

Nutzen Sie unseren Tagesgeldrechner bei der Suche nach dem richtigen Tagesgeldkonto. Dort geben Sie einfach Ihre Anlagesumme ein und können anhand verschiedener Laufzeiten anonym die Zinsen berechnen.

Tagesgeldzinsen für unsere Angebote berechnen und vergleichen