Was ist Zinshopping?

Unter Zinshopping versteht man unter Tagesgeldanlegern, sein Geld ständig auf dem Tagesgeldkonto zu parken, das die höchsten Tagesgeldzinsen bringt. Wie wir wissen, ist der Zinssatz beim Tagesgeld täglich änderbar. Banken nutzen diese Möglichkeit mehr oder weniger, ihre Tagesgeldkonditionen nach oben wie auch nach unten anzupassen. Die Folge: Hat man sein Geld auf einem Tagesgeldkonto angelegt und kommt es zu einer Zinssenkung, verdient man automatisch ab dem Tag der Zinssenkung auch weniger Zinsen. Die Überlegung ist nun, sich nach einem anderen Tagesgeldkonto umzuschauen um wieder mehr Zinsen zu bekommen – möglichst den besten Tagesgeldzins am Markt.

Aktuelle Empfehlungen
1,00 % weiter
0,70 % weiter

» Alle Tagesgeldkonten vergleichen

Man eröffnet also wieder ein neues Tagesgeldkonto, lässt das Geld vom alten Tagesgeldkonto auf sein Referenzkonto zurücküberweisen und schichtet dann den Betrag auf das neue Tagesgeldkonto um. Sie können aber auch den Umweg über ihr Referenzkonto / Girokonto vermeiden, wenn Sie bei Ihrer alten Tagesgeldbank das Referenzkonto wechseln und dabei Ihr neues Tagesgeldkonto einsetzen. Dann können Sie Ihre Geldanlage direkt von Ihrer bisherigen Tagesgeldbank auf Ihr neues Tagesgeldkonto überweisen lassen. Dann verlieren Sie auch weniger Zinstage!

Unser Tagesgeldrechner zeigt Ihnen beim Zinshopping den Weg, ob sich der Wechsel zu einem anderen Tagesgeldkonto lohnt und welchen Unterschied das ausmacht.
» Hier starten Sie unseren kostenlosen Rechner für einen aktuellen Zinsvergleich