Wie und wann werden Zinsen ausgezahlt, wenn man das Tagesgeldkonto kündigt

Hier möchten wir Ihnen zeigen, dass Sie Ihre Tagesgeldzinsen ausgezahlt bekommen, auch wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen. Die Zinsen gehen also nicht verloren, auch wenn der Zeitpunkt für die Zinsauszahlung noch nicht herangerückt ist.

Kündigen können Sie ein Tagesgeldkonto ohne Fristen. Der Kontoabschluss wird nach Eingang des Kündigungsschreibens erstellt. Mit diesem Rechnungsabschluss werden auch die Zinsen berechnet und anschließend nicht mehr auf das Tagesgeldkonto, sondern auf das Referenzkonto ausgezahlt. Für jeden Tag, an dem ein Guthaben auf dem Tagesgeldkonto war, gibt es also auch die entsprechenden Zinsen.

Räumt man das Konto lediglich leer und legt das Tagesgeld bei einer anderen Bank an, so kommen die Zinsen für die „Guthabentage“ einfach mit der nächsten Zinsauszahlung auf das Tagesgeldkonto. Je nachdem, wie oft die Bank die Zinsen auszahlt, dauert das entsprechend lang. Will man seine Tagesgeldanlage sowieso für längere Zeit besser verzinst parken, dann empfiehlt sich folglich die Kündigung des alten Tagesgeldkontos, um auch die Zinsen, die sozusagen sonst noch in der stillen Reserve schlummern, ausgezahlt zu bekommen und gewinnbringend anlegen zu können.

Tagesgeldzinsen für unsere Angebote berechnen und vergleichen